Monarchie, Aristokratie und Demokratie

Die Menschheitsgeschichte hat eine große Zahl von Herrschaftsformen hervorgebracht. In der Gegenwart dominierend sind die Demokratien. In den letzten Jahren zeichnet sich jedoch international ein Trend in Richtung des Autoritarismus ab. Außerdem halten vereinzelte Staaten auch heute noch an einer reinen Monarchie fest, obwohl die Bedeutung dieser Herrschaftsform bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts stark abgenommen hat.

Eine Übersicht über die wichtigsten Herrschaftsformen:

Absolutismus

Im Absolutismus ist ein Monarch der vollkommene Alleinherrscher ohne ständische oder demokratische Kontrollinstanzen. Bedeutende Beispiele für diese Herrschaftsform ist die Regierungszeit von Ludwig XIV. in Frankreich Mitte des 17. Jahrhunderts sowie die Fürstentürmer des Deutsch-Römischen Reiches in dieser Zeit. Den Absolutismus finden wir heute noch in Saudi-Arabien und im Vatikanstaat vertreten, verkörpert jeweils von König und Papst.

Anarchie

Den Kontrast bildet die Anarchie, denn sie kennzeichnet sich durch die vollkommene Abwesenheit jeglicher Form von Herrschaft. Der Anarchismus ist vor allem eine Ideologie und wird in der politischen Philosophie diskutiert. Herrschaftslosigkeit bedeutet jedoch nicht das Fehlen von Ordnung. Anarchisten plädieren dafür, dass Entscheidungen über Volksräte oder freie Übereinkünfte beschlossen werden. Wichtig ist die Vermeidung von Hierarchien.

Aristokratie

Die Aristokratie ist die Herrschaft des Adels. Wie in der Monarchie wird die Macht vererbt.

Demokratie

Herrscher in der Demokratie ist das Volk, entweder direkt oder durch gewählte Volksvertreter. Deutschland ist eine repräsentative Demokratie. Die gewählten Volksvertreter beschließen in Deutschland als Abgeordnete im Bundesparlament (Bundestag) und in den Landesparlamenten neue Gesetze.

Diktatur

Eine Diktatur charakterisiert sich durch die Zwangsherrschaft einer einzelnen Person, dem Diktator, einer Partei oder einer anderen Gruppe an Menschen. Diktaturen werden danach unterschieden, ob sie totalitär oder autoritär sind. Der Totalitarismus ist im Besitz einer umfassend formulierten Ideologie. Sie strebt in alle sozialen Verhältnisse hinein mit dem Ziel, den Menschen „neu zu erschaffen“. Dem Autoritarismus fehlt eine klare Ideologie, weshalb es ihm auch an Mobilisierungsfähigkeit mangelt. Deshalb ordnet man den Autoritarismus als diktatorische Herrschaftsform zwischen der Demokratie und dem Totalitarismus ein.

Oligarchie

Die Oligarchie ist eine Minderheitenherrschaft, die auf dem Prinzip der Eigennützigkeit beruht. Diese Minderheit setzt sich zumeist aus wohlhabenden und dadurch mächtigen Personen zusammen. Ein aktuelles Beispiel für eine Oligarchie sind die Verhältnisse in Russland.

Sozialismus

Im Sozialismus liegt die Macht beim Proletariat, also bei der Arbeiterklasse. Ziel des Sozialismus ist es, eine klassenlose Gesellschaft zu erschaffen, in der alle Menschen gleich ist. Außerdem soll das Privateigentum abgeschafft und kollektiviert werden.

Technokratie

Die Herrschaft in einer Technokratie liegt in den Händen verschiedener Expertenkommissionen. Insgesamt hat der Begriff eine eher negative Konnotation. In einer Technokratie werden nur Sachentscheidungen ohne nennenswerte Abwägung der sozialen und politischen Umstände getroffen.

Theokratie

Wichtigstes Merkmal in der Theokratie ist die angebliche Legitimierung der Herrschaft durch Gott persönlich. Herrscher kann eine einzelne Person oder aber eine Priesterklasse sein.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *